Menu

Bluetooth unter Arch Linux

20. Juli 2013
10:14

Ein kurzer Tipp für alle, die Buetooth unter Arch Linux nutzen wollen. Bei mir wurde schon seit der Installation das Bluetooth-Symbol im Tray angezeigt, irgendeine sinnvolle Aktion wie aktivieren, deaktivieren oder sichtbar schalten war aber nicht möglich. Der Weg zum funktionierenden Bluetooth ist aber sehr einfach, vorausgesetzt die Hardware wurde korrekt erkannt. Zuerst muss das Paket bluez4 (bei Verwendung von GNOME 3) oder bluez installiert werden, sofern das nicht schon der Fall ist. Anschließend muss noch der Bluetooth Service via systemd aktiviert werden: sudo systemctl enable bluetooth.service sudo systemctl start bluetooth.service Danach sollte sich euer PC/Notebook mit einem beliebigen Bluetooth-Gerät koppeln lassen.

Bessere Schriftdarstellung mit Arch Linux

18. November 2012
20:00

Nachdem ich von Ubuntu auf Arch Linux umgestiegen bin, hat mich die Schriftdarstellung von Arch Linux doch ein wenig schockiert. Von Ubuntu war ich ein makelloses geglättetes Schriftbild gewohnt. Zum Glück sind die modifizierten Ubuntu-Pakete im AUR verfügbar, so dass diese einfach nur nachinstalliert werden müssen. Die Pakete, von denen ich spreche, heißen fontconfig-ubuntu, freetype2-ubuntu und cairo-ubuntu. Mithilfe von yaourt sind die Pakete sehr schnell installiert: yaourt -S fontconfig-ubuntu freetype2-ubuntu cairo-ubuntu Die alten Pakete, die einen Konflikt verursachen, müssen entfernt werden. Nach einem Neustart habt ihr nun ein sehr schönes Schriftbild, das mit dem von Ubuntu identisch ist.

Festplatte bei Nichtgebrauch abschalten

2. September 2012
17:18

Seit längerem baue ich nun schon an einem HTPC, also einem PC, der als Mediaplayer und Receiver am Fernseher agiert. Ein HTPC muss naturgemäß so leise wie möglich arbeiten, damit der Film-, Musik- und Fernsehgenuss nicht gestört wird. Aus diesem Grund werkelt nun seit vorgestern eine SSD in meinem HTPC, die neben der enormen Geschwindigkeit auch den Vorteil völliger Lautlosigkeit bietet. Allerdings bringt der lautlose Betrieb der SSD nichts, wenn die Datenfestplatte trotzdem läuft und ein Rauschen erzeugt, das bei leisen Fernsehsendungen durchaus störend wirken kann. Aber Linux wäre nicht Linux, wenn es für dieses Problem keine Lösung gäbe. Die Lösung liefert uns in diesem Fall das kleine Konsolenprogramm hdparm, das standardmäßig vorinstalliert ist. Sollte dies bei dir nicht der Fall sein, landet es mit einem sudo apt-get install hdparm auch auf deinem System. Bevor wir anfangen, sollte zuerst geprüft werden, ob die Festplatte auch von hdparm unterstützt wird. Dafür rufen wir hdparm mit der Option -C auf: sudo hdparm -C /dev/sdb /dev/sdb muss natürlich entsprechend an euer System angepasst…

VLC 2.0 schon jetzt installieren

VLC 2.0 unter Ubuntu
24. Februar 2012
18:58

Vor ein paar Tagen wurde die neueste Version des allseits beliebten VLC Media Players veröffentlicht. Neben diversen Verbesserungen unter der Haube wurden auch einige Detailverbesserungen an der Oberfläche vorgenommen. Alles in allem sind die Verbesserungen Grund genug, um ein Update des Players vorzunehmen. Allerdings gibt es die neueste Version natürlich noch nicht aus offiziellen Ubuntu-Quellen, da in einem Ubuntu-Release normalerweise nur Sicherupdates für Programme nachgeliefert werden (Ausnahmen: Firefox, Thunderbird). Aber als geübter Ubuntu-Nutzer weiß man sich in einer solchen Situation natürlich zu helfen: Wir installieren die neueste Version einfach aus dem PPA des VLC Players. Vorgehensweise Das ganze Prozedere ist sehr einfach und weitläufig bekannt. Allerdings muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass fremde Paketquellen immer eine gewisse Gefahr für die Stabilität des Systems bergen. In diesem Fall sollte es aber keine Probleme geben, da es sich zum einen um eine erprobte Software handelt und zum anderen ein offizielles PPA der Entwickler verwendet wird. Beginnen wir also damit, das passende PPA hinzuzufügen. Dazu öffnen wir ein Terminal und geben folgendes…

Computernamen in Ubuntu ändern

uname-a
4. Februar 2012
18:02

Bei der Installation von meinem Test-PC habe ich offensichtlich vergessen, einen vernünftigen Computernamen zu vergeben. Dabei ist der Name wichtig für die Identifikation des Computers im Netzwerk. Zum Glück lässt sich der Computername auch nachträglich auf relativ einfache Art und Weise ändern. Los geht’s Öffnet zuerst ein Terminal. Nun gebt ihr folgenden Befehl ein: gksudo gedit /etc/hostname /etc/hosts Es öffnet sich nun der Texteditor mit den zwei offenen Dateien hostname und hosts. Widmen wir uns zuerst der Datei hostname. Im Bild unten habe ich den Teil der Datei markiert, wo der Computername zu finden ist. Gleiches Spiel in der Datei hosts. Wieder befindet sich der Computername dort, wo die Markierung ist. Wichtig ist, dass ihr den neuen Namen in beide Dateien eintragt, da es sonst zu Fehlern kommt. Zum Abschluss muss noch entweder der Netzwerkdienst neu gestartet oder ein kompletter Neustart des Computers vorgenommen werden. Der neue Computername ist nun übernommen.

Kurztipp: Firefox 4 installieren

26. März 2011
21:26

Wer schon jetzt die neue Version vom beliebten Firefox Webbrowser nutzen möchte, kann diese innerhalb kurzer Zeit installieren. Gib dazu folgende Befehle im Terminal ein: sudo add-apt-repository ppa:mozillateam/firefox-stable sudo apt-get update sudo apt-get upgrade Mit dem letzten Befehl wird neben dem Firefox auch der Rest des System aktualisiert. Deshalb muss ggf. ein Neustart durchgeführt werden, damit Firefox 4 ordnungsgemäß arbeitet.