Menu

Rdio gegen Spotify

spotifyrdio
20. August 2013
10:40

Seit knapp einem Jahr nutze ich jetzt schon Spotify und habe mich sehr daran gewöhnt, ständig Zugriff auf eine riesige Musikdatenbank zu haben. Da Spotify bei weitem nicht der einzige Musik-Streaming-Anbieter ist, habe ich mir einen der größten Konkurrenten angesehen: Rdio. Wie aber sieht es aus mit der Musikauswahl, Geschwindigkeit, verfügbaren Programme und Apps? In diesem Artikel gibt es einen kleinen Überblick. Musikauswahl Die Musikauswahl von Spotify und Rdio ist sehr ähnlich, so gut wie alle Lieder die es bei Spotify gibt, gibt es auch bei Rdio. Allerdings hat Spotify zumindest bei meinem Musikgeschmack leicht die Nase vorn, da gefühlsmäßig mehr Versionen von einzelnen Lieder verfügbar sind und auch der ein oder andere Song nur bei Spotify zu finden ist. Insgesamt attestiere ich hier aber Gleichstand, da ich natürlich bei weitem nicht alle verfügbaren Lieder überprüfen konnte. Geschwindigkeit Unter Geschwindigkeit verstehe ich die Zeit, die benötigt wird, bis ein Lied nach dem Auswählen geladen ist und abgespielt wird. Hier hat Spotfiy ganz immens gewonnen. Wähle ich bei Spotify einen Track…

Arch Linux auf dem Lenovo Thinkpad E320

Das Thinkpad-Logo mit beleuchtetem i-Punkt
17. Juli 2013
13:29

Wie Leser meines Blogs wissen, besitze ich schon seit längerem ein Lenovo Thinkpad Edge E320, das ich seit Anfang an mit Windows (Schule, etc.) und gleichzeitig Ubuntu betreibe. Seit ich erneut den Versuch gewagt habe, auf Arch Linux umzusteigen, bin ich jetzt auch auf meinem Notebook mit Arch Linux unterwegs. Erst kürzlich erreichte mich eine E-Mail, in der jemand fragte, wie gut Arch Linux auf dem Thinkpad E320 funktioniert. Bestens, mehr kann man da nicht sagen. Wie gewohnt sollte man bei der Installation von Arch Linux am besten der Einleitung für Einsteiger im deutschen oder englischen Wiki folgen. Zusätzlich benötigt das Thinkpad noch das Paket xf86-input-synaptics, damit Touchpad und Trackpoint besser funktionieren und sich entsprechend konfigurieren lassen. Da Arch Linux mit einem sehr aktuellen Kernel daherkommt, braucht man sich um andere Hardware und auch die Batterielaufzeit (bei mir ca. 5 Stunden auf voller Bildschirmhelligkeit beim Surfen im Internet) keine großen Gedanken machen. Wer letztere noch weiter verbessern möchte, was in meinem Falle nicht nötig ist, sollte sich mal TLP anschauen….

Erfahrungen mit dem Google-Play-Support

2000px-Google_play-Logo.svg
5. Juli 2013
16:35

Ich musste mein Nexus 4 leider schon zum zweiten Mal aufgrund von Fehlern reklamieren. Das letzte Mal Anfang dieser Woche aufgrund von Displayfehlern. Beide Male habe ich den Google Support angerufen und wenige Sekunden später war ich auch schon mit einem Mitarbeiter verbunden. Bei beiden Anrufen waren die Mitarbeiter sehr ruhig und haben mir den Austauschprozess sehr genau und detailliert erklärt. So werde mir nach dem Telefonat eine E-Mail geschickt, die den Prozess nochmal beschreibe, ein Formular zum Beilegen der Rücksendung enthält und darüber hinaus auch einen Link, über das man kostenfrei ein neues Nexus 4 bestellen könne. Anschließend habe man 21 Tage Zeit, das defekte Gerät zurückzuschicken. All das kann ich meinen Erfahrungen nach absolut bestätigen und kann dem Service hier nur ein riesiges Lob aussprechen. Bei welchem Händler bekommt man bitte nach knapp vier Monaten ein komplett neues Austauschgerät? Hier kann in manchen Fällen wohl nur Amazon mithalten. Das defekte Gerät muss anschließend in einer der Ersatzbestellung beigelegten Versandtasche verpackt und ein Abholtermin mit DHL Express vereinbart werden. Das…

Eine Woche Arch Linux

Eine vollständige Systemaktualisierung unter Arch
27. Juni 2013
17:54

Seit einer Woche rennt (!) Arch Linux nun wieder auf meinem Haupt-PC und ich bin wirklich begeistert. Zwar habe ich Arch Linux auch zuvor schon ein paarmal angetestet, aber mich scheinbar nie komplett darauf eingelassen. In der Woche, die natürlich keine extrem lange Zeitspanne darstellt, gab es nicht das winzigste Problem: keine Abstürze, keine Abhängigkeitsprobleme (offizielle Paketquellen) beim Installieren von Software, keine durch grafische Tools ausgelöste seltsame Konfigurationen. Der einzige Wermutstropfen gegenüber Ubuntu ist und bleibt die etwas geringere Auswahl an vorkompilierter Software. Für Ubuntu gibt es für wirklich jedes Programm ein PPA, dass die Installation erleichtert (im Gegenzug aber möglicherweise so einiges zerschießt). Bei Arch finden sich zwar viele Programme im AUR, diese müssen aber noch kompiliert werden, was je nach Hardware einige Zeit benötigen kann. Außerdem sind einige Pakete im AUR nicht ganz ordentlich gepflegt, so dass durchaus mal Abhängigkeitsprobleme beim Kompilieren auftreten können. Das ist aber keinesfalls die Regel. Gespannt bin ich auf die erste größere Update-Aktion, die trotz Rolling-Release immer mal wieder bei Arch Linux auftaucht….

Erfahrungen mit der c’t Linux

c't Linux 02/2012
5. August 2012
15:15

Schon seit längerem bin ich auf der Suche nach einer Zeitschrift über Linux, die ich abonnieren möchte. Denn egal wie viel mehr und aktuellere Informationen das Internet auch bietet, am schönsten liest es sich doch gedruckt auf Papier. Umso erfreuter war ich, als am 18.07.12 plötzlich die c’t Linux 02/2012 bei mir im Briefkasten lag. Im beiliegenden Schreiben wurde ich nach meiner Meinung gefragt und die möchte ich hier und jetzt gerne kundtun. Zuerst sei gesagt, dass es das erste Mal ist, dass ich die c’t Linux lese und ich deshalb nur etwas zur vorliegenden Ausgabe sagen und nicht zur c’t Linux allgemein. Da ich jedoch bereits des öfteren die normale c’t gelesen habe, gehe ich davon aus, dass sich meine Erfahrungen auch auf andere Ausgaben übertragen lassen. Fangen wir bei den Äußerlichkeiten an. Wie bei allen Zeitschriften unter dem Namen c’t ist auch das Titelblatt der c’t Linux eher schlicht gehalten. Damit meine ich nicht nur die Gestaltung an sich, sondern vor allem den Text. Es finden sich hier…

Programme, die niemandem fehlen sollten

5. Juli 2011
18:23

Bereits vor einiger Zeit hatte ich einen Artikel veröffentlicht, der die meiner Meinung nach wichtigsten Programme beinhaltet. Ich möchte hier eine aktualisierte und erweiterte Liste präsentieren. Dabei habe ich für jeden Bereich meine Hauptwahl angeben und ein alternatives Programm, das ungefähr den gleichen Funktionsumfang abdeckt.

HP 625 Notebook Erfahrungsbericht / Test

19. November 2010
19:38

Seit dem 5. November 2010 bin ich nun stolzer Besitzer eines günstigen Notebook, dem HP 625. Das Notebook kostet in meiner Konfiguration nur 399 Euro (Stand 18. November 2010) und hat dennoch einiges zu bieten. Erster Eindruck Für den günstigen Preis ist das Notebook erfreulich hochwertig verarbeitet. Es klappert nicht, die Materialien fühlen sich hochwertig an und das Display ist sogar entspiegelt! Einzig der glänzende Rand, der die Tastatur umgibt, zieht Fingerabdrücke natürlich magisch an Trotzdem kann man alles in allem nicht meckern, da habe ich schon deutlich teurere Notebooks gesehen, die schlechter verarbeitet waren. Die Anordnung der Anschlüsse ist ebenfalls sehr gut gelungen, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass sich einige Anschlüsse hinten befunden hätten. Aber darüber lässt sich streiten. [nggallery id=2]