Menu

Spotify unter Ubuntu installieren

500px-Spotify.svg
16. März 2014
15:00

Am Dienstag ist Spotify nach vielen Hindernissen in Deutschland gestartet. Kurz für die, die es nicht wissen: Spotify ist ein Dienst zum Streamen von Musik, ähnlich wie der deutsche Dienst simfy. Es gibt ein kostenloses Abonnement sowie zwei kostenpflichtige. Um Spotify nutzen zu können, benötigt man eine Applikation für Windows, Mac oder eben Linux. Im Gegensatz zu den anderen beiden, welche eine stabile Version besitzen, gibt es eine Vorabversion für Debian und Ubuntu. Diese läuft allerdings stabil, soweit ich das beobachten konnte. Lediglich der die Schaltfläche zum Upgraden des Abonnement ist etwas fehlerhaft dargestellt. Sonst macht die Applikation weiterhin einen guten und vor allem schönen Eindruck, denn das Design ist aus meiner Sicht gut gelungen. Wenn Ihr Euch Spotify installieren wollt, müsst Ihr folgende Schritte im Terminal ausführen. Als erstes muss Spotify in die Paketquellen eingefügt werden. sudo add-apt-repository ‘deb http://repository.spotify.com stable non-free’ Möchte man die heruntergeladenen Pakete verifizieren, so führt man folgenden Befehl aus. sudo apt-key adv –keyserver keyserver.ubuntu.com –recv-keys 94558F59 Paket-Liste aktualisieren: sudo apt-get update Letztendlich muss Spotify…

Thinkfan auf Ubuntu 14.04

Nachdem ich mein Notebook (Lenovo Thinkpad E320) vorerst wieder auf Ubuntu 14.04 umgestellt habe, durfte natürlich eine Lüftersteuerung nicht fehlen. Damit hatte ich mich zwar schon an der ein oder anderen Stelle hier im Blog beschäftigt, doch hat sich die Konfiguration ein wenig verändert. Ich verwende nun nicht mehr Thinkpad Fan Control, da dieses scheinbar nicht mehr weiterentwickelt wird. Stattdessen setze ich wieder auf Thinkfan, das sowieso etwas schlanker daherkommt, fast genauso einfach zu konfigurieren ist und vor allem in den Quellen von Ubuntu enthalten ist. Diese Anleitung sollte aber auch für andere Linux-Distributionen wie Fedora, Debian oder Arch Linux anwendbar sein. Wie immer gilt, dass ich keinerlei Haftung für Schäden, die durch diese Anleitung entstehen können, übernehmen werde. Installation Zuerst muss Thinkfan natürlich installiert werden. Dies erledigen wir natürlich wie immer über das Terminal – wer braucht schon das Softwarecenter? sudo apt-get install thinkfan Anschließend müssen wir noch ein Paket installieren, das unsere Sensoren findet und die entsprechenden Konfigurationsdateien schreibt: sudo apt-get install lm-sensors Danach führen wir Folgendes aus:…

Clementine Musikplayer 1.2: Fernsteuerung per Android-App

4. November 2013
20:00

Letztens ist der Clementine Music Player in der Version 1.2 erschienen. Ich nutze den Musikplayer schon seit einiger Zeit, da es meiner persönlichen Meinung nach das “bessere” Amarok ist. Dass es jedenfalls schneller ist, kann man nicht bestreiten. Inzwischen gibt es aber nun eine App  namens “Clementine Remote”, die man sich im Play Store herunterladen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass ihr auch die aktuelle Version1.2 vom Player installiert habt. http://www.clementine-player.org/de/downloads Getestet wurde das ganze daher unter Kubuntu 12.10. Während ihr die App herunterladet, solltet ihr schon mal nebenbei im Optionsmenü (Werkzeuge ->Einstellungen) die Freigabe aktivieren. Ihr könnt dabei auch einen PIN festlegen. Zu erwähnen bleibt zudem noch, das diese Anwendung anscheinend nur im eigenen Netzwerk zu funktionieren scheint. Das heißt, ihr könnt von eurem Urlaubsort nicht mithilfe der reinen IP auf eure Musiksammlung zugreifen. Das absolute Killerfeature dürfte wohl die Möglichkeit sein, den Track, der gerade spielt bzw. das ganze Album herunterladen zu können. Dies ist durchaus praktisch. Die App ist auch schon klug genug, um dafür eigene Verzeichnisse…

Steam für Linux – Valve startet Entwicklungsblog

19. Juli 2012
15:00

“Linux ist nichts für Spielefans!”, so oder ähnlich lautet das oft genutzte Argument gegen den Einsatz von Linux. Genau dieses Argument könnte nun aber deutlich an Kraft verlieren, denn Valve hat nun einen Blog gestartet, in dem das Unternehmen über den Entwicklungsfortschritt der Linux-Version von Steam berichtet. Bisher wurde lediglich ein Eintrag mit dem Namen Steam’d Penguins veröffentlicht, der aber schon einige interessante Informationen enthält. Valve konzentriert sich momentan zuerst auf die Unterstützung von Ubuntu. Andere Distributionen sollen aber später auch Unterstützung durch Steam erhalten. Eine Portierung des Spiels Left for Dead 2 ist bereits gelungen. Allerdings muss noch einige Optimierungsarbeit geleistet werden, um die gleichen Frameraten wie unter Windows zu erreichen. Nach der Portierung des Steam-Clients und Left 4 Dead 2 sollen auch weitere Spiele aus dem Hause Valve ihren Weg zu Linux finden. Ich persönlich begrüße Valves Schritt in die Linux-Welt. In der Tat ist es nämlich leider so, dass es nicht viele kommerzielle Titel gibt, die von Haus aus Linux-kompatibel sind. Die vielen Open-Source-Spiele, die nativen Linux-Support aufweisen,…

Schlichter neuer Video-Player

Abspielen eines Videos
9. Juli 2012
20:26

Video-Player haben oft einen ganzen Haufen an Funktionen, die nicht benötigt werden. Oft nämlich reichen die Grundfunktionen aus und alles andere verwirrt nur. Dass das nicht auf alle Video-Player zutrifft und dass die Grundfunktionen auch noch wirklich gut aussehend verpackt werden können, beweist Audience, der Video-Player des elementary-Projektes. Nach dem Öffnen von Audience stehen dem Benutzer nur zwei Funktionen zur Verfügung. Entweder kann eine Datei geöffnet oder das letzte Video fortgesetzt werden. Das klingt nicht nur minimalistisch, es ist minimalistisch, aber mehr als diese zwei Optionen braucht man in der Regel auch nicht. Auch während ein Video abgespielt wird, gibt sich Audience schlicht. Außer den obligatorischen Steuerelementen wie Play/Pause und Video öffnen gibt es nur noch eine Playlist-Ansicht. Alles in allem ist Audience auch schon in diesem frühen Stadium genau das richtige für Leute, die einfach nur Videos schauen möchten, ohne von vielen Funktionen erschlagen zu werden. Installieren Zuerst müssen wir zwei PPAs hinzufügen: sudo add-apt-repository ppa:audience-members/ppa sudo add-apt-repository ppa:vala-team/ppa Anschließend installieren wir Audience dann: sudo apt-get update sudo apt-get install…

Thunderbird automatisch minimiert beim Systemstart ausführen

Mozilla_Thunderbird_3
25. Mai 2012
18:46

Bisher habe ich Thunderbird immer manuell nach dem Systemstart ausgeführt. Das ist natürlich ziemlich unpraktisch und führt beim Vergessen leider dazu, dass man schon mal die ein oder andere wichtige E-Mail einige Zeit zu spät liest. Einen einfachen Autostart von Thunderbird einzurichten ist ein Akt von wenigen Sekunden, allerdings wird Thunderbird dann normal geöffnet und legt sich folglich über den Desktop und man muss vor dem Beginn der Arbeiten beherzt den “Minimieren”-Button drücken. Weil das keinesfalls das Optimum darstellen kann, habe ich mich auf die Suche nach einer Lösung gemacht, Thunderbird beim Systemstart sofort minimiert auszuführen. Diese Lösung möchte ich euch heute vorstellen. Autostart einrichten Zuerst wollen wir Thunderbird ganz gewöhnlich zum Systemstart hinzufügen. Dafür öffnen wir die Anwendung Startprogramme und klicken auf Hinzufügen. Im sich nun öffnenden Dialog geben wir als Namen “Thunderbird” ein und bei Befehl “thunderbird” (ohne Anführungszeichen). Den Kommentar schenke ich mir an dieser Stelle, da der Name eindeutig ist. Nach einem Klick auf Hinzufügen startet Thunderbird automatisch beim Systemstart. Thunderbird minimiert starten Leider bietet Thunderbird…

GIMP 2.8 unter Ubuntu installieren

GIMP 2.8
10. Mai 2012
20:46

Seit gut einer Woche ist GIMP in Version 2.8 verfügbar. Diese Version bringt – wie jede neue Version – wieder viele Neuerungen mit, auf die ich nicht verzichten möchte. Aus diesem Grund kommt es für mich nicht in Frage, noch knapp sechs Monate bis zum Release von Ubuntu 12.10 zu warten, um die neue Version von GIMP zu bekommen. Aus diesem Grund möchte ich euch heute zeigen, wie ihr immer die aktuellste stabile Version von GIMP bekommt. Achtung: In dieser Anleitung wird ein PPA verwendet. Dies kann ein Sicherheitsrisiko darstellen oder zu Instabilitäten führen. Bei mir funktioniert es einwandfrei, jedoch kann ich nicht garantieren, dass es auch in Zukunft noch gewartet wird. Installation Genug geredet – beginnen wir mit der Installation von GIMP 2.8. Zuerst fügen wir das PPA otto-kesselgulasch/gimp zu unserem System hinzu: sudo add-apt-repository ppa:otto-kesselgulasch/gimp Danach aktualisieren wir unsere Paketlisten: sudo apt-get update Wenn ihr GIMP bereits in einer älteren Version installiert habt, dann müsst ihr folgenden Befehl eingeben: sudo apt-get dist-upgrade Habt ihr GIMP noch nicht installieren,…

Lüfter von Thinkpads steuern

Tfand erlaubt umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten
5. Mai 2012
16:06

Bisher setzte ich auf meinem Lenovo Thinkpad Edge E320 das Programm ThinkFan ein, um den Lüfter ruhig zu stellen. Da das Programm jedoch einen sehr eingeschränkten Funktionsumfang besitzt und deshalb zum Beispiel nicht für jeden Sensor eine Lüftergeschwindigkeit festgelegt werden kann, habe ich mich nach einer Alternative umgesehen. Das alternative Programm, das ich gefunden habe, hört auf den Namen tpfanco und ist eine Weiterentwicklung von tpfand, weshalb letzterer Name im Artikel des öfteren fallen wird (tpfanco und tpfand sind in diesem Artikel also synonym). Installation Beginnen wir mit der Installation. Dazu laden wir uns zuerst einmal tpfanco herunter. Zu finden ist das Programm bei Google Code. Ich persönlich habe lediglich die Pakete tpfand_0.95.2_all.deb und tpfan-admin_0.96.2.deb heruntergeladen, da ich meine Einstellungen lieber selber festlege und deshalb keine vorgefertigten Profile brauche. Wer gerne ein vorgefertigtes Profil verwenden möchte (falls für sein Thinkpad verfügbar), der kann gerne auch noch das Paket  tpfand-profiles_20120428_all.deb herunterladen. Die Installation erfolgt einfach über einen Doppelklick auf das jeweilige Paket durch das Software-Center. Verwendung Tpfand startet automatisch bei jedem…

CDs rippen und kodieren

RipperX - GUI
18. April 2012
17:19

Die letzten Tage habe ich damit verbracht, meine gesamte Musiksammlung in das digitale Zeitalter zu übertragen, also rippen und anschließend in OGG-Vorbis und MP3 umwandeln. Für diesen Zweck suchte ich ein Programm, das folgende Punkte erfüllen konnte: Eigenständig (also nicht z.B. in Rhythmbox oder Banshee integriert) Abfrage von CD-Informationen in einer CD-DB Organisation in einzelnen Ordnern Unterstützung von OGG-Vorbis und MP3 Programme, die diese doch recht geläufigen Punkte erfüllen, gibt es viele und doch fiel mir die Wahl nicht leicht. Oftmals gab es einfach größere Bugs, die das Arbeiten unerträglich machten. Viele Programme stürzten des öfteren ab oder verweigerten das Einlesen einer neuen CD. Aber ich habe doch noch ein Programm gefunden, das meine Zwecke erfüllt. Das Programm, dass ich letztendlich ausgesucht habe, trägt den einfachen Namen RipperX und ist in den offiziellen Paketquellen enthalten. Installiert wird es mit folgendem Befehl: sudo apt-get install ripperx Damit das Programm die Musikstücke nach dem Rippen auch Umwandeln kann, müssen die passenden Codecs installiert sein. Für OGG-Vorbis (Vorbis) und MP3 (Lame) lautet der…

Neueste Version von LibreOffice in Ubuntu installieren

libreoffice-splash
7. März 2012
19:06

Ubuntu hat in der Standard-Installation LibreOffice als vorinstalliertes Büro-Paket installiert. Allerdings ist nicht die neueste Version installiert, sondern die aktuell stabilste. Die stabilere Version läuft im Gegensatz zur neuesten Version logischerweise stabiler und sicherer. Da ich allerdings immer mit der neuesten Version zu frieden war, vor allem wegen der neuen Funktionen und Verbesserungen, wollte ich auf meinem System gerne selbige installieren. Allerdings ist sie nicht, wie die stabile Version, in den offiziellen Ubuntu-Quellen verfügbar. Daher muss man das offizielle LibreOffice-Repository zu seinen Paketquellen hinzufügen. Dazu müssen folgende Befehle im Terminal eingegeben werden: Das LibreOffice-Repository hinzufügen: sudo add-apt-repository ppa:libreoffice/ppa Paketquellen aktualisieren: sudo apt-get update LibreOffice auf die neueste Version aktualisieren: sudo apt-get dist-upgrade Nun sollte LibreOffice auf dem neuesten Stand sein. Nachdem man Schritt 2 aufgeführt hat, sollte sich auch die Paketaktualisierung melden und Aktualisierungen für LibreOffice anbieten.