Menu

Thinkfan auf Ubuntu 14.04

Nachdem ich mein Notebook (Lenovo Thinkpad E320) vorerst wieder auf Ubuntu 14.04 umgestellt habe, durfte natürlich eine Lüftersteuerung nicht fehlen. Damit hatte ich mich zwar schon an der ein oder anderen Stelle hier im Blog beschäftigt, doch hat sich die Konfiguration ein wenig verändert. Ich verwende nun nicht mehr Thinkpad Fan Control, da dieses scheinbar nicht mehr weiterentwickelt wird. Stattdessen setze ich wieder auf Thinkfan, das sowieso etwas schlanker daherkommt, fast genauso einfach zu konfigurieren ist und vor allem in den Quellen von Ubuntu enthalten ist. Diese Anleitung sollte aber auch für andere Linux-Distributionen wie Fedora, Debian oder Arch Linux anwendbar sein. Wie immer gilt, dass ich keinerlei Haftung für Schäden, die durch diese Anleitung entstehen können, übernehmen werde. Installation Zuerst muss Thinkfan natürlich installiert werden. Dies erledigen wir natürlich wie immer über das Terminal – wer braucht schon das Softwarecenter? sudo apt-get install thinkfan Anschließend müssen wir noch ein Paket installieren, das unsere Sensoren findet und die entsprechenden Konfigurationsdateien schreibt: sudo apt-get install lm-sensors Danach führen wir Folgendes aus:…

Arch Linux auf dem Lenovo Thinkpad E320

Das Thinkpad-Logo mit beleuchtetem i-Punkt
17. Juli 2013
13:29

Wie Leser meines Blogs wissen, besitze ich schon seit längerem ein Lenovo Thinkpad Edge E320, das ich seit Anfang an mit Windows (Schule, etc.) und gleichzeitig Ubuntu betreibe. Seit ich erneut den Versuch gewagt habe, auf Arch Linux umzusteigen, bin ich jetzt auch auf meinem Notebook mit Arch Linux unterwegs. Erst kürzlich erreichte mich eine E-Mail, in der jemand fragte, wie gut Arch Linux auf dem Thinkpad E320 funktioniert. Bestens, mehr kann man da nicht sagen. Wie gewohnt sollte man bei der Installation von Arch Linux am besten der Einleitung für Einsteiger im deutschen oder englischen Wiki folgen. Zusätzlich benötigt das Thinkpad noch das Paket xf86-input-synaptics, damit Touchpad und Trackpoint besser funktionieren und sich entsprechend konfigurieren lassen. Da Arch Linux mit einem sehr aktuellen Kernel daherkommt, braucht man sich um andere Hardware und auch die Batterielaufzeit (bei mir ca. 5 Stunden auf voller Bildschirmhelligkeit beim Surfen im Internet) keine großen Gedanken machen. Wer letztere noch weiter verbessern möchte, was in meinem Falle nicht nötig ist, sollte sich mal TLP anschauen….

Eine Woche Arch Linux

Eine vollständige Systemaktualisierung unter Arch
27. Juni 2013
17:54

Seit einer Woche rennt (!) Arch Linux nun wieder auf meinem Haupt-PC und ich bin wirklich begeistert. Zwar habe ich Arch Linux auch zuvor schon ein paarmal angetestet, aber mich scheinbar nie komplett darauf eingelassen. In der Woche, die natürlich keine extrem lange Zeitspanne darstellt, gab es nicht das winzigste Problem: keine Abstürze, keine Abhängigkeitsprobleme (offizielle Paketquellen) beim Installieren von Software, keine durch grafische Tools ausgelöste seltsame Konfigurationen. Der einzige Wermutstropfen gegenüber Ubuntu ist und bleibt die etwas geringere Auswahl an vorkompilierter Software. Für Ubuntu gibt es für wirklich jedes Programm ein PPA, dass die Installation erleichtert (im Gegenzug aber möglicherweise so einiges zerschießt). Bei Arch finden sich zwar viele Programme im AUR, diese müssen aber noch kompiliert werden, was je nach Hardware einige Zeit benötigen kann. Außerdem sind einige Pakete im AUR nicht ganz ordentlich gepflegt, so dass durchaus mal Abhängigkeitsprobleme beim Kompilieren auftreten können. Das ist aber keinesfalls die Regel. Gespannt bin ich auf die erste größere Update-Aktion, die trotz Rolling-Release immer mal wieder bei Arch Linux auftaucht….

Zurück bei Arch Linux

GNOME 3.8 unter Arch Linux
21. Juni 2013
18:44

Einige mögen mich jetzt für verrückt erklären, aber ich habe schon wieder die Distribution gewechselt. Anlass war die mangelhafte Unterstützung von GNOME 3.8 unter Ubuntu 13.04 und dass ich unter Fedora einfach nicht mit RPM warm geworden bin. Inspiriert durch Christophs Umstiegsversuch auf Arch Linux, möchte ich dieser tollen Distribution noch eine weitere (die dritte oder vierte) Chance geben. Vom Herunterladen des Installationsabbildes bis zum fertig installierten System vergingen weniger als eine Stunde, denn die Installation ist mehr als vorbildlich sowohl im englischen als auch deutschen Wiki beschrieben. Ich bin persönlich nach der deutschsprachigen Anleitung vorgegangen und alles hat – wie bei meinen vorherigen Versuchen auch – wunderbar geklappt. Als Desktopumgebung setze ich natürlich – wie weiter oben schon erwähnt – GNOME 3.8 ein, das ich ganz einfach über die Pakete gnome und gnome-extra installiert habe. Dadurch erhält man ein vollkommen unberührtes, unmodifiziertes, vollständiges und konsistentes GNOME. Ein Vergleich mit dem GNOME 3.8 aus dem Ubuntu-PPA ist wie ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Insgesamt läuft mein Arch Linux nun schon…

Erfahrungen mit der c’t Linux

c't Linux 02/2012
5. August 2012
15:15

Schon seit längerem bin ich auf der Suche nach einer Zeitschrift über Linux, die ich abonnieren möchte. Denn egal wie viel mehr und aktuellere Informationen das Internet auch bietet, am schönsten liest es sich doch gedruckt auf Papier. Umso erfreuter war ich, als am 18.07.12 plötzlich die c’t Linux 02/2012 bei mir im Briefkasten lag. Im beiliegenden Schreiben wurde ich nach meiner Meinung gefragt und die möchte ich hier und jetzt gerne kundtun. Zuerst sei gesagt, dass es das erste Mal ist, dass ich die c’t Linux lese und ich deshalb nur etwas zur vorliegenden Ausgabe sagen und nicht zur c’t Linux allgemein. Da ich jedoch bereits des öfteren die normale c’t gelesen habe, gehe ich davon aus, dass sich meine Erfahrungen auch auf andere Ausgaben übertragen lassen. Fangen wir bei den Äußerlichkeiten an. Wie bei allen Zeitschriften unter dem Namen c’t ist auch das Titelblatt der c’t Linux eher schlicht gehalten. Damit meine ich nicht nur die Gestaltung an sich, sondern vor allem den Text. Es finden sich hier…

How Linux is Built – Ein Video der Linux Foundation

4. April 2012
19:39

Bereits letzten Sommer hatte die Linux Foundation anlässlich des 20. Geburtstags ein schönes Video zur Entstehungsgeschichte bei YouTube eingestellt. Nun ist ein Video erschienen, das erklärt, wie Linux entwickelt wird. Außerdem gibt es am Anfang und am Ende einen kleinen Überblick darüber, wie weit Linux verbreitet ist.

Versuche mit Arch Linux

29. August 2011
12:57

In den letzten Tagen habe ich mich verstärkt mit Arch Linux beschäftigt. Schon seit langem reizte mich der Gedanke, mein System so zusammenzustellen, wie ich es möchte, und das ist bei Arch Linux doch in größerem Umfang möglich. Aber mal vom Anfang an. Arch Linux installieren Die Installation von Arch Linux ist nicht sonderlich schwer, vor allem weil es eine sehr schöne Anleitung im Wiki gibt. Diese begleitet den Einsteiger nicht nur bei der Installation, sondern auch bei der Einrichtung. Für den Ubuntu-Nutzer seltsam erscheint zunächst auf jeden Fall das Fehlen der Desktopumgebung, was jedoch auf der Philosophie hinter Arch Linux beruht. Die Installation soll lediglich ein Grundsystem bereitstellen, was der Nutzer sich dann komplett nach seinen eigenen Bedürfnissen einrichten kann.