Menu

Festplatte bei Nichtgebrauch abschalten

Seit längerem baue ich nun schon an einem HTPC, also einem PC, der als Mediaplayer und Receiver am Fernseher agiert. Ein HTPC muss naturgemäß so leise wie möglich arbeiten, damit der Film-, Musik- und Fernsehgenuss nicht gestört wird. Aus diesem Grund werkelt nun seit vorgestern eine SSD in meinem HTPC, die neben der enormen Geschwindigkeit auch den Vorteil völliger Lautlosigkeit bietet. Allerdings bringt der lautlose Betrieb der SSD nichts, wenn die Datenfestplatte trotzdem läuft und ein Rauschen erzeugt, das bei leisen Fernsehsendungen durchaus störend wirken kann.

Aber Linux wäre nicht Linux, wenn es für dieses Problem keine Lösung gäbe. Die Lösung liefert uns in diesem Fall das kleine Konsolenprogramm hdparm, das standardmäßig vorinstalliert ist. Sollte dies bei dir nicht der Fall sein, landet es mit einem

sudo apt-get install hdparm

auch auf deinem System.

Bevor wir anfangen, sollte zuerst geprüft werden, ob die Festplatte auch von hdparm unterstützt wird. Dafür rufen wir hdparm mit der Option -C auf:

sudo hdparm -C /dev/sdb

/dev/sdb muss natürlich entsprechend an euer System angepasst werden. Eine Auflistung aller Festplatten mit dazugehörigen Partitionen findet ihr entweder in der Laufwerksverwaltung oder mit dem Befehl

sudo fdisk -l

Wenn uns hdparm den Status der Festplatte als active/idle meldet, können wir mit dem nächsten Schritt fortfahren. Sollte dies nicht der Fall sein, melde dich bitte in den Kommentaren.

Als nächstes legen wir die Festplatte einmal testweise schlafen und prüfen danach wieder den Status:

sudo hdparm -y /dev/sdb
sudo hdparm -C /dev/sdb

Der Status der Festplatte sollte nun standby lauten.

Als nächstes können wir uns nun der Automatik widmen. Dazu tragt ihr einfach folgendes am Ende der Datei /etc/hdparm.conf ein:

 /dev/sdb {
spindown_time = XX
}

XX kann hier durch eine Zahl zwischen 1 und 240 ersetzt werden. Diese Zahl multipliziert mit 5 ergibt dann die Zeit in Sekunden, die vergeht, bis sich die Festplatte in den Standby schaltet. Diese Zeitspanne sollte aber nicht zu kurz gewählt werden, da zu häufiges Ein- und Ausschalten dem Motor der Festplatte schaden kann!

9 Kommentare zu “Festplatte bei Nichtgebrauch abschalten

  1. sudo hdparm -C /dev/sdb

    gibt bei mir folgendes aus: drive state is: active/idle

    Grüße Stefan

  2. Hallo – kleiner Tipp am Rande: hdparm kann das auch wenn man die Disk per ID anspricht (also /dev/disk/by-id/*) – so wird sie auch schlafen gelegt falls sdb mal nicht sdb ist, zum Beispiel wenn ein Stick am Rechner hängt.

  3. hdparm meldet bei mir den Status active/idle, ist ein Abschalten trotzdem möglich? Was ist eigentlich der Unterschied?

  4. Welcher Wert zwischen 1 und 240 ist denn empfehlenswert?

    Habe auch ein HTPC mit einer Boot-SSD und 2 mal 2 TB Datenplatten.

    Gruß Oskar

  5. /dev/sda:
    IO_support = 1 (32-bit)
    bedeutet das als Ausgabe nicht unterstützt?

  6. Das mit dem “Wert mal fünf Sekunden” stimmt nicht ganz. Auszug aus der hdparm manpage:

    The encoding of the timeout value is somewhat peculiar. A value of zero means “timeouts are disabled”: the device will not automatically enter standby mode. Values from 1 to 240 specify multiples of 5 seconds, yielding timeouts from 5 seconds to 20 minutes. Values from 241 to 251 specify from 1 to 11 units of 30 minutes, yielding timeouts from 30 minutes to 5.5 hours. A value of 252 signifies a timeout of 21 minutes. A value of 253 sets a vendor-defined timeout period between 8 and 12 hours, and the value 254 is reserved. 255 is interpreted as 21 minutes plus 15 seconds. Note that some older drives may have very different interpretations of these values.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *