Menu

Steam für Linux – Valve startet Entwicklungsblog

“Linux ist nichts für Spielefans!”, so oder ähnlich lautet das oft genutzte Argument gegen den Einsatz von Linux. Genau dieses Argument könnte nun aber deutlich an Kraft verlieren, denn Valve hat nun einen Blog gestartet, in dem das Unternehmen über den Entwicklungsfortschritt der Linux-Version von Steam berichtet. Bisher wurde lediglich ein Eintrag mit dem Namen Steam’d Penguins veröffentlicht, der aber schon einige interessante Informationen enthält.

Valve konzentriert sich momentan zuerst auf die Unterstützung von Ubuntu. Andere Distributionen sollen aber später auch Unterstützung durch Steam erhalten. Eine Portierung des Spiels Left for Dead 2 ist bereits gelungen. Allerdings muss noch einige Optimierungsarbeit geleistet werden, um die gleichen Frameraten wie unter Windows zu erreichen. Nach der Portierung des Steam-Clients und Left 4 Dead 2 sollen auch weitere Spiele aus dem Hause Valve ihren Weg zu Linux finden.

Ich persönlich begrüße Valves Schritt in die Linux-Welt. In der Tat ist es nämlich leider so, dass es nicht viele kommerzielle Titel gibt, die von Haus aus Linux-kompatibel sind. Die vielen Open-Source-Spiele, die nativen Linux-Support aufweisen, sind zumindest für mich keine Alternative, da sie – verständlicherweise – nicht die Qualität eines kommerziellen Spiels erreichen können.

2 Kommentare zu “Steam für Linux – Valve startet Entwicklungsblog

  1. Finde ich super. Valve ist kein unbekannter Name in der Spielebranche. Das ist ein großer Schritt für die Spiele kompatibilität unter Linux und ich denke auch das andere Unternehmen nun gleichziehen werden.

  2. So,
    da sind wir jetzt, fast genau ein Jahr später.
    Die Spielentwicklung hat sich wirklich Verbessert in der Linux-Welt. Es wurden Spiele wie Counter Strike, Half life 1&2(.1) Portiert und sogar eine ordentliche Dota 2 alternative ist herausgekommen. Da Steam hier auch die Portierung vorrantreibt, dürfen wir wohl noch mehr Neuerungen erwarten. Man kann also durchaus sagen: 10% von den Steam-Nutzern nutzen Linux-Ports, was eine sehr gute Bilanz ist(Für ein Jahr und das Image unter der “Masse”).
    Es kamen nun auch schon bekannte Video-Schnittsoftwares auf Linux(Leider seit 5 Monaten nix neueres darüber).
    Mfg :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *