Menu

DVDs auf Ubuntu ansehen

Lange habe ich mich gewundert und geärgert, warum es nicht möglich war, DVDs auf Ubuntu anzusehen. Der Video-Player lieferte mir den Fehler, dass nicht die passenden Codecs installiert seien. Nach einer kleinen Recherche im Internet im Wiki von ubuntuusers.de, scheint es ziemlich einfach zu sein. Man muss nur ein Paket namens libdvdcss2 installieren, welches allerdings aufgrund rechtlicher Unsicherheiten nicht in den offiziellen Quellen von Ubuntu enthalten ist.

Zunächst muss man sich das Paket libdvdread4 aus den Ubuntu-Software-Quellen installieren, wenn es ohnehin nicht schon installiert ist. Falls nicht, kann dies entweder über das Ubuntu Software-Center erfolgen, indem man nach dem Paket sucht und es dann installiert oder über das Terminal durch folgenden Befehl:

sudo apt-get install libdvdread4

Anschließend führt man im Terminal diesen Befehl aus:

sudo sh /usr/share/doc/libdvdread4/install-css.sh

Nun sollte es möglich sein, DVDs abspielen zu können. Zu Problemen kann es allerdings noch immer führen, wenn der Regionalcode (RC) auf dem DVD-Player nicht stimmt. Beispielsweise kann man kann DVD aus Australien (RC4) nicht auf einem DVD-Player abspielen, der den RC2 (Europa) trägt, nicht abspielen, da die Codes nicht übereinstimmen. Für die Überprüfung des RC sorgt die Wiedergabe-Applikation. Um also in Deutschland beziehungsweise Europa gekaufte DVDs abpsielen zu können, muss der Regionalcode des DVD-Players in RC2 geändert werden. Bei den meisten DVD-Playern dürfte dies der Fall sein. Wenn nicht, geht man wie folgt vor:

  1. Installation des Pakets regionset, welches ermöglicht den RC des DVD-Players zu ändern.
    sudo apt-get install regionset
  2. Gerätenamen herausfinden: Beliebige DVD ins Laufwerk einlegen und Systemüberwachung öffnen. Auf den Reiter Dateisysteme klicken und unter der Spalte Geräte den Gerätenamen heraussuchen (beginnt mit /dev/…).
  3. Terminal öffnen und folgendes eingeben:
    regionset [GERÄTENAME]
  4. Regionalcode auf RC2 (Europa) setzten:
    regionset version 0.2-de

    Hat man diesen Schritt ausgeführt, wird einem unter anderem angezeigt, wie oft man den Regionalcode noch ändern kann, bis die Einstellung unveränderbar wird.

18 Kommentare zu “DVDs auf Ubuntu ansehen

  1. Also bei mir (Debian Squeeze) kann ich nach der Installation von libdvdcss2 DVDs aller Ländercodes anschauen ohne regionset benutzen zu müssen. Hab auch sicher schon mehr als 5 mal US und dann EU DVDs nacheinander geschaut, der Schutz scheint also nicht zu greifen… LG

  2. diese beiden Befehle verleg ich auch immer wieder… Lesezeichen gesetzt, danke fürs zusammentippen (:

    regionset? hab ich bis jetzt nicht einmal gebraucht, aber gut zu wissen wie man seinen RC umstellt, wenn es mal klemmen sollte ;)

  3. CSS ist aber nur ein Hindernis, dass aufgebaut wird. Warner Bros z.B. ergreift weitere Schutzmaßnahmen. Ich habe Weihnachten nen ganzen Stapel DVDs bekommen und musste entsprechend recherchieren. Fünf Befehle sollten jeder Inhalation folgen.

    sudo wget http://www.medibuntu.org/sources.list.d/lucid.list -O /etc/apt/sources.list.d/medibuntu.list
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install medibuntu-keyring
    sudo apt-get update
    sudo apt-get install w32codecs libdvdcss2 libudf0

  4. Ich habe das ganze mal bei Ubuntu 12.04 auf Virtual Box 4.1.6 auf Win XP Rechner probiert, es klappte leider nicht, was natürlich auch an der Virtual Box liegen kann.
    Anmerkung:
    Mit Linux Mint 12 lassen sich alle Videos auf allen Playern abspielen, ohne daß man noch irgendwas nachinstallieren muß.
    Von diesem Standpunkt aus gesehen, ist Linux Mint 12 auf jeden Fall endverbraucherfreundlicher, als Ubuntu.

    • Ja, Linux Mint möchte auch noch “endverbraucherfreundlicher” als Ubuntu sein, genau deshalb wurde dieses Derivat ja auch gegründet. Trotzdem finde ich, dass Ubuntu insgesamt runder und stabiler läuft.

      • …mag schon sein, kann ich nicht so recht beurteilen, denke jedoch, daß es sinnvoll wäre, die jeweiligen Vorteile ALLER Systeme zusammengefaßt, auf einem zu implementieren.

        • Ja, das mag auch wohl sein, allerdings wäre es dann doch perfekt und sowas gibt es nicht. ;-) Außerdem treffen dann viele Ideen aufeinander, die man alle untereinander vereinbaren müsste und dann wäre das Ganze wieder kontraproduktiv.

  5. Na so wird sich Ubuntu nie durchsetzen, schaue die Filme mit Windows 7 ohne Probleme an!
    Ich will ein Betriebssystem das funktioniert und das ist sicher nicht Ubuntu!

    • Schade, dass du dieser Meinung bist. Ich kann deine Aussage in keinerlei Hinsicht nachvollziehen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass normalerweise alles fast out of the box funktioniert. Es ist nicht die Schuld von Ubuntu, dass DVDs mit Kopierschutz ausgeliefert werden.

    • Unter Windows 7 muss man aber auch mindestens VLC installieren um problemlos DVD´s ansehen zu können.
      Der Media Player ist da nicht so perfekt.

      Und unter Ubuntu ist es wirklich sehr einfach, diese Fähigkeit mit nur wenigen Befehlen zu installieren.

      Insgesamt betrachtet läuft Ubuntu 12.04 auch rund, wenn alles mal, genau wie auch bei Windows 7, eingerichtet ist.

  6. Dann schaut euch Windoof 8 an und ihr seit gleich weit wie Ubuntu nach einer neu Installation und da ist nix mit einigen Kleinigkeiten zufügen und es läuft die Filme DVD.
    Geldbeutel öffnen und dann laufen DVD’s, ist doch viel bequemer !!!

    • Genau, da fängt es wieder an. Geldbeutel öffnen… is klar. Nein danke, dann lieber irgendwie versuchen dass es ohne Microsoft läuft :P

  7. Super Tip!
    Vielen, vielen Dank!

    Und auch wenn es ab und zu mal ein wenig hakelig mit (K)Ubuntu ist: Ein Weltklasse-Betriebssystem. Ich weiß nicht, warum ich mich so lange mit Windows gequält habe. (Und sogar mal kurz mit OS X – Oh Gott!)

  8. Orr, super! Vielen Dank!!
    Ich hab mich so lange damit gequält und nun klappt alles, eeendlich! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *