Menu

GNOME-Shell: Mein Lieblings-Theme

Zukitwo Theme

Ich benutze nun schon seit einiger Zeit hauptsächlich die GNOME-Shell als Desktopumgebung und bin sehr zufrieden damit. Allerdings muss ich gestehen, dass ich die GNOME-Shell im Standarddesign ziemlich hässlich finde – schön ist auf jeden Fall anders. Allerdings gibt es auch für die GNOME-Shell, wie für jede Desktopumgebung, wunderschöne Themes zum kostenlosen Download. Meine erste Quelle für solche Themes ist DeviantArt, eine Community für Designer, wo die eigenen Werke vorgestellt und zum Download angeboten werden können. Dort sind wirklich viele Themes verfügbar und es sollte fast jeder ein Theme finden. Ich für meinen Teil bin wohl mit vielen anderen einer Meinung, denn mein Lieblings-Theme befindet sich in der Popular-Ansicht ganz vorne. Es hört auf den Namen Zukitwo, wurde von lassekongo83 erstellt und steht unter der GPL-Lizenz.

Das Theme installieren

Die Installation des Themes geht sehr einfach von der Hand. Ich beschränke mich hier auf Installation auf einem System mit GNOME 3 mit GNOME-Shell, auch wenn das Theme auch für ältere Versionen von GNOME verwendet werden kann.

Als ersten Schrit laden wir uns die Theme-Dateien herunter. Diese lassen wir aber erstmal links liegen und widmen uns erstmal der Installation der Unico-Theme-Engine. Diese installieren wir mit folgendem Befehl:

sudo apt-get install gtk3-engines-unico

Nun widmen wir uns aber den Theme-Dateien. Dafür entpacken wir das Zip-Archiv und wechseln in den neuen Ordner. Dort finden wir nun vier Ordner, die wir in unser Theme-Verzeichnis nach ~/.themes/.themes (also in den Ordner .themes in eurem Homeverzeichnis)  kopieren können. Ich empfehle diese aber stattdessen in das Verzeichnis /usr/share/themes zu kopieren, damit auch als Root ausgeführte Anwendungen das Theme nutzen können. Dies macht man am einfachsten, indem man Nautilus als Root ausführt:

gksudo nautilus

Haben wir die Dateien des Themes kopiert, müssen wir dieses natürlich noch aktivieren. Dies geht am einfachsten mit dem GNOME Tweak Tool, das wir mit folgendem Befehl installieren:

sudo apt-get install gnome-tweak-tool

Nehmt diese Einstellungen im GNOME Tweak Tool vor

Nach der Installation öffnet ihr das Tool, indem ihr Erweiterte Einstellungen in die Suche eingebt. Wechselt nun links in der Leiste auf die Seite Thema. Dort wählt ihr dann die Einstellungen so, wie sie im Bild rechts zu sehen sind. Beim GTK+-Thema könnt ihr auch Zukitwo-Dark und Zukitwo-Resonance auswählen. Um auch ein passendes Symbolthema (Faenza-Dark) zu erhalten, gibt folgendes in ein Terminal ein:

 

sudo add-apt-repository ppa:tiheum/equinox
sudo apt-get update && sudo apt-get install faenza-icon-theme

Nun noch einmal aus- und wieder einloggen und der Desktop erstrahlt in neuem Glanz. Wie schön die GNOME-Shell doch aussehen kann ;)

9 Kommentare zu “GNOME-Shell: Mein Lieblings-Theme

  1. Jupp, das Theme find ich auch fantastisch :) Momentan hat es mir allerdings Holo von Tiheum angetan…

  2. Übrigens heisst es “sudo apt-get install gtk3-engines-unico”. Und statt “/home/USER/.themes” würde ich besser “~/.themes” nehmen, das funktioniert immer.

    Ansonsten: Zustimmung. Aber auch Zukitwo ist nicht perfekt. Ich vermute es wird noch etwas dauern bis es wirklich tolle Themes gibt. Die derzeitigen Kompatibilitätsprobleme bei jeder neuen Shell-Version schrecken da vermutlich den Ein oder Anderen noch ab.

    • Danke dir, ich habe den Fehler direkt verbessert. Außerdem habe ich deinen Tipp direkt umgesetzt.

      Ich muss sagen, dass mir in Zukitwo bis jetzt noch keine großen Fehler aufgefallen sind und es bis jetzt das ausgereifteste Theme ist, das ich getestet habe.

  3. Hallo, ich bevorzuge eine Kombination aus Radiance und Adwaita Cupertino SL als Fensterthema.

    • Hallo,

      würdest du eventuell einen Screenshot posten? Dann kann sich jeder ein Bild davon machen und schauen, ob es sich lohnt, das mal auszuprobieren.

      Danke!

    • adwaita cupertino ist echt um einiges besser als das meiste, (obwohl ich gar nicht auf mac stehe) was es sonst so im lauf gibt. zum kotzen ist auch, das man nicht das passende theme für die shell findet.

  4. Bin momentan mit “Hope” unterwegs, allerdings ist es mir etwas zu träge, simplere Themes sind schneller.

    Bilder:

    http://znn.info/m/ubuntu/gs_dash_dw.png
    http://znn.info/m/ubuntu/dark_elementary_dirty.png
    http://znn.info/m/ubuntu/dark_elementary_dash.png

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *